Lastmanagement

Nicht benötigt für OCPP Ladestationen.

Statisches Lastmanagement

Das eCarUp Lastmanagement sorgt dafür, dass auch bei einer grösseren Anzahl von Fahrzeugen die Anschlussleistung nicht überschritten wird. Die Lademenge wird je nach Anzahl eingesteckter Autos verteilt, sodass die vorhandene Strommenge effizient genutzt und die Fahrzeuge jederzeit schnellstmöglich geladen werden. Das Lastmanagement kann jederzeit um weitere Stationen ergänzt werden.

Funktionen

  • Intelligente Laststeuerung der integrierten Ladepunkte

  • Leistungsobergrenze selbst festlegen

  • Unendlich viele Ladepunkte integrierbar (modular)

  • Keine Zusatzverkabelung nötig, Kommunikation über WLAN

  • Fail-Safe Mode

  • Fahrzeugerkennung und Kontrolle für Phasenüberlastung

  • Lastmanagement-Gruppen im Web selbst konfigurieren

  • Einbezug der Gebäudedaten für dynamisches Last-Management

  • Lastabwurf mittels Rundsteuersignal

Kompatible Ladestationen

Das Lastmanagement setzt Ladestationen mit Steuereinheiten voraus. Das heisst, die Ladestation kann nicht nur an- und ausgeschalten, sondern auch auf verschiedenen Stufen von Ladeleistung laufen, sprich die Station muss die smart-me Zähler beinhalten (z.B. Bauer Station).

Bedienung

Die Lastmanagement-Funktion ist nur im Webportal verfügbar. Dort können Sie die Ladestationen in Lastmanagement-Gruppen zusammenfassen.

Ansicht

  • die Grundlage beim statischen Lastmanagement wird bei der Absicherung definiert

  • danach können x-Beliebig viele Ladestationen (gleichem Hersteller) angeschlossen werden

  • Im Zusammenhang mit dem statischen Lastmanagement bietet eCarUp auch ein dynamisches Lastmanagement an.

Dynamisches Lastmanagement

Das dynamische Lastmanagement von eCarUp ermöglicht das simultane und effiziente Aufladen mehrerer Elektroautos mit maximaler Geschwindigkeit und schützt dabei die Gebäudeinfrastruktur vor einer möglichen Überlast.

eCarUp setzt das dynamische Lastmanagement mittels Echtzeitdaten direkt übermittelt in die Cloud über das lokale WLAN um. Dabei wird die Ladeleistung an den einzelnen Messpunkten über den MID-zertifizierten smart-me Zähler (verbaut in der Station) gemessen und anhand eines intelligenten Algorithmus durch die Cloud gesteuert. Dank den übermittelten Echtzeitdaten kann dabei jederzeit sichergestellt werden, dass die verfügbare Last optimal genutzt und gleichzeitig die maximale Strommenge nicht überschritten wird. Die Bezügersicherung ist meist gesetzt und eine Aufstockung auf die nächst höhere Absicherung kann beim lokalen Energieversorger sehr teuer werden.

Cloud-Seitig bindet eCarUp den Messpunkt vom HAK über smart-me Technologie ein und wird von dort an verschiedenen statischen Lastmanagement-Gruppen zugeteilt.

Anforderungen

Das statische eCarUp Lastmanagement muss vorhanden sein

Der Referenzmesspunkt für die Führungsgrösse des dynamsichen Last-Management muss durch ein smart-me Gerät gemessen werden

Die Konfiguration muss im Moment durch die eCarUp AG erfolgen. Bitte reservieren Sie bei der Inbetriebnahme ein Zeitfenster bei usn.

Lastabwurf

Ansteuerung

Das Rundsteuer Signal vom Energieversorger kann mittels einem 1-Phasen oder 3-Phasen Zähler von smart-me direkt auf den digitalen Eingang E1 (230V) angeschlossen werden. Wenn der Lastabwurf erfolgt, werden die Ladestationen auf einen vordefinierten Wert (0A, 13A, ...) heruntergefahren. Wenn der Lastabwurf aufgehoben wird, werden die Stationen schrittweise wieder hochgefahren.

Achtung

Diese Anwendung funktioniert nur mit eCarUp / smart-me Hardware (nicht OCPP Stationen) und ist nur im Zusammenhang mit dem dynamischen Lastmanagement beinhaltet.

Downloads

Lastmangagement.pdf
Lastmanagement_dynamisch_statisch.pdf
Lastabwurf.pdf